Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Zum ersten Mal darf ich als Pfarrer für Riesa und Strehla mit am Gemeindebrief schreiben.

Etwas Pfingstliches wäre schön. Die Bildauswahlist nicht leicht, nicht nur wegen der Fülle:Pfingsten ist ähnlich Ostern ein Fest, das wir nicht wirklich erfassen können. Was war das für ein Erlebnis, das mit Brausen, Wind und Feuerzungen beschrieben wird? Wie konnte es sein, dass die Menschen aller Herren Länder die Botschaft von Jesus Christus in ihrer Sprache ohne Dolmetscher verstanden? Das Wunder der Weihnacht mag anschaulicher sein, aber wir können auch die Gottesgeburt ebenso wenig erklären wie das leere Grab oder eben das Pfingstwunder, von dem wir in der Apostelgeschichte lesen.

Wir sind auf Bilder angewiesen und dürfen unsere eigenen Erfahrungen in die Überlieferung des Glaubens eintragen - und natürlich das Geheimnis des Glaubens immer wieder fröhlich miteinander feiern! Darauf freuen sich meine Frau und ich sehr!

Das bekannteste Bild für Pfingsten ist die Taube, die ja schon lange vor der ‚kleinen weißen Friedenstaube‘ dem Noah auf seiner Arche ein Hoffnungszeichen wurde. In der ausgewählten Grafik fliegt sie auf die angedeutete Kirche zu. Gut so, denn ohne den Geist Gottes droht unser Tun geist- und kraftlos zu werden.

Öffnen wir Fenster, Türen und Herzen für Gottes Gegenwart und Stärkung, für den Geist, der belebt und verbindet, stärkt und tröstet!

Jesus hatte ihn vor dem Abschied versprochen: Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird. Apg. 1,8
Die Kirche auf der Grafik ist durchdrungen von leuchtendem Rot der Pfingstrosen, deren Pracht auf

unseren Altären nicht schöner sein könnte!
Kirche darf und soll leben und ein Ort sein, an dem Menschen froh werden, Leben von einem Strom
der Liebe durchpulst wird wie in unseren Adern. Aber solches Leben bitte nicht nur für eine Gottesdienst-Stunde hinter dicken Mauern – sondern auch draußen im Welt-Alltag. Am oberen Rand ist sie angedeutet, die Welt, in der wir leben.

Sie braucht Geist Gottes an der Zschopau wohl nicht anders als an der Elbe. Wir sind gespannt auf Sie und die Menschen und die Städte, in die wir kommen!

Ein gesegnetes Pfingstfest, eine gute, behütete Zeit des Sommers und ein neugieriges Lesen des Gemeindebriefes wünscht Ihnen

Ihr Pfarrer
Johannes Grasemann

www.kirche-riesa.de




Ev.-Luth. Kirchgemeinde Riesa
Lutherplatz 11
01589 Riesa
Telefon:
03525 6201-0

Telefax:
03525 620119
E-Mail:
kg.riesa@evlks.de

Kirchenvorstand | Impessum